SVO-Wasserballern gelingt fast ein Überraschungserfolg in Paderborn

(gerald) - - Im dritten Viertel kurzzeitig sogar in Führung -

Das Team aus Paderborn hat nach langer Abstinenz wieder eine Mannschaft gemeldet. Damit liegen auch noch keinerlei Erfahrungen über diese Spieler vor, außer dass es sich fast ausschließlich um sehr erfahrene und starke Typen handelt. Die Wasserballer vom Schwimmverein Bad Oeynhausen haben dagegen wieder einmal das Problem, überhaupt eine komplette Mannschaft zusammen zu bekommen. So standen 9 SVO-Spieler einem kompletten Paderborner Kader mit 13 Mann gegenüber.



Doch die Gastgeber taten sich richtig schwer. Erst in Überzahl trafen die Paderborner zum 1:0. Ebenfalls in Überzahl gelang Axel Eismann postwendend der 1:1 Ausgleich. Paderborn erhöhte und jetzt war es Gerald Zein der per Heber den Paderborner Torwart überlistete. Aber schon im Gegenangriff erhöhten die Gastgeber wieder auf 3:2. In Unterzahl kassierten die Kurstädter dann das 4:2. Kurz vor der ersten Pause war es erneut Zein der zum 4:3 Anschluss traf.

Nach dem Wiederanpfiff gelang den Paderborn der Treffer zum 5:3. Axel Eismann antwortete sofort mit dem 5:4. Es folgt eine Wiederholung, Paderborn traf per Konter zum 6:4 und Eismann verkürzte abermals auf 6:5. Paderborn konterte erneut und erhöhte wieder zum 7:5 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel waren die Kurstädter noch in Unterzahl, da kurz vor der Pause Eismann wegen Foulspiels vom Feld gestellt worden war. Somit fehlte er seinem Team beim Anschwimmen, welches prompt die Paderborner gewannen. Diese Überzahl nutzten die Gastgeber und trafen zum 8:5. Wenig später revengierte sich Eismann mit dem 8:6 Anschlusstreffer. Nun kam die Zeit für Christian Rusche, der bis dahin eine eher durchwachsene Partie gespielt hatte und brachte sein Team zunächst auf 8:7 heran. Kurz darauf schaffte Rusche dann sogar den 8:8 Ausgleich. Eismann gelang schon im nächsten Angriff die kleine Sensation und brachte das SVO-Team mit 8:9 in Führung. Aber diese Aufholjagd hatte den Oeynhausern viel Kraft gekostet und weil kaum Auswechselpersonal zur Verfügung stand gehörte die Schlussphase des dritten Viertels den Paderbornern, die über reichlich frisches Personal verfügten. Mit drei Treffern in Folge stellten die Gastgeber fast problemlos den alten Abstand wieder her und gingen mit 11:9 in die Pause.

Gleich zu Beginn des Schlussviertels verkürzte Gerald Zein in Überzahl zum 11:10. Aber ebenfalls in Überzahl legten die Paderborner wieder auf 12:10 vor. Eine weitere Überzahl nutzten die Gastgeber um die Führung auf 13:10 auszubauen. Christian Rusche gelang in Überzahl das 13:11 für den SVO. Dann war es Gerald Zein der mit einem starken Konter auch noch sehenswert mit einem sogenannten Doppler im Vollsprint zum 13:12 traf. Doch jetzt waren die Kurstädter ziemlich ausgepowert und schwammen die Paderbornern nur noch hinterher. So konnten die Gastgeber noch zweimal ins SVO-Tor treffen zum 15:12 (4:3, 3:2, 4:4; 4:3) Endstand.

Es spielten: Arne Witschel (Torwart), Axel Eismann (5 Tore), Gerald Zein (4 Tore), Axel Schmitz, Thomas Gries, Christian Rusche (3 Tore), Felix Nieburg, Simon Willer und Sascha Weking.