Oeynhauser Wasserballer schlagen Eickelborn mit 16:7

(gerald) - - SVO auf dem 4. Tabellenplatz -
Nach dem vierten Sieg in Folge, kann man schon von einer kleinen Serie sprechen. Im Heimspiel gegen das Team aus Eickelborn ließen die Oeynhauser Wasserballer auch von Beginn an keinen Zweifel, wer die Punkte aus dieser Begegnung mitnehmen sollte. Doch Hochmut kommt vor dem Fall oder?


Nach dem vierten Sieg in Folge, kann man schon von einer kleinen Serie sprechen. Im Heimspiel gegen das Team aus Eickelborn ließen die Oeynhauser Wasserballer auch von Beginn an keinen Zweifel, wer die Punkte aus dieser Begegnung mitnehmen sollte. Doch Hochmut kommt vor dem Fall oder? Denn den ersten Treffer der Partie erzielt ein Spieler aus Eickelborn. Dann dauerte es noch bis zur 5. Spielminute ehe Axel Eismann den Ausgleich erzielte. Nach dem 2:1 glichen die Gäste schnell auf 2:2 aus. Kurz vor der ersten Pause ging der SVO mit 3:2 in Führung. Dieser zähe Start war vor allem durch etliche vergebliche SVO - Chancen gekennzeichnet. Nach dem Wiederanpfiff musste die SVO-Abwehr den erneuten Ausgleich hinnehmen. Dieser Patzer ließ bei den SVO-Akteuren den Knoten platzen. Ein Oeynhausenangriff wurde durch ein Foul gestoppt. Die folgende Überzahl nutzt Christian Rusche zur erneuten 4:3 Führung. Ein Spielminute später der gleiche Ablauf. Diesmal war Gerald Zein erfolgreich und erhöhte auf 5:3. Und da alle guten Dinge Drei sind war es erneut Zein der in Überzahl zum 6:3 einwarf. Nach dem zwischenzeitlichen 6:4 traf dann noch einmal Rusche zum 7:4 Halbzeitstand. Es waren nur wenige Sekunden im dritten Viertel gespielt, da gerieten die Eickelborner abermals in Unterzahl. Thomas Lampe fand die Lücke in der Abwehr und traf sicher zum 8:4. Nach dem Anwurf wurde der Ball schnell wieder von den SVO-Spielern erobert. Auch dieser Angriff der Kurstädter wurde mit einem groben Foul gestoppt. Ablauf: Überzahl für den SVO und Tor für den SVO. Der Schütze war diesmal Axel Eismann. Mit dem 9:4 war der Widerstand der Gäste gebrochen. Treffer von Thorsten Klinksiek und Gerald Zein erhöhten den Vorsprung auf 11:4. In de 21ten Spielminute drückte Tormann Sascha Weking den Ball bei der Abwehr unter Wasser. Dieses Foul wird mit einem 5-Meter-Strafwurf geahndet. Trotz oder gerade wegen der deutlichen Führung war Weking besonders motiviert und parierte den Strafwurf. Kurz vor der letzten Pause erhöhte noch einmal Klinksiek auf 12:4. Im Schlussviertel wechselte dann Rusche für Weking ins Tor. So konnten die Gäste noch einmal 3 Treffer erzielen. Ebenfalls 3 Treffer gingen noch einmal auf das Konto von Klinksiek. Im letzten Angriff schwamm Zein noch einen Konter auf das Eikelborner Tor. Trotz der guten Schussposition passte Zein aber auf Weking, der so auch einmal zu einem Torerfolg kam. Dieser Treffer war auch der Schlusspunkt zum 16:7 (3:2, 4:2; 5:0, 4:3) Erfolg für den SVO.

Es spielten: Axel Eismann (2Tore), Thorsten Klinksiek (6 Tore), Gerald Zein (3 Tor), Axel Schmitz, Tome Ruhrländer, Thomas Gries, Thomas Lampe (1 Tor), Christian Rusche, Christian Rusche (2 Tore), Guido Hiltner, Björn Stuke, Marcel Linke und Torwart Sascha Weking (1Tor).