Oeynhauser Wasserballer gewinnen Lokalderby gegen Löhne 15:13

(gerald) - - Entscheidung im Wasserballkrimi fiel erst im Schlussviertel -
Nach dem Abpfiff war der Jubel bei den Wasserballherren des Schwimmverein Bad Oeynhausen riesig. Wie in einem Krimi fiel die Entscheidung erst in den letzten Minuten der Begegnung.


Nach dem Abpfiff war der Jubel bei den Wasserballherren des Schwimmverein Bad Oeynhausen riesig. Wie in einem Krimi fiel die Entscheidung erst in den letzten Minuten der Begegnung. Dabei war der Spielbeginn zunächst noch auf beiden Seiten verhalten. Es dauerte bis zur 3ten Spielminute ehe die Gäste mit 0:1 den ersten Treffer erzielten. Nur 10 Sekunden später gelang Axel Eismann der Ausgleich. Kurz darauf war es Gerald Zein der mit einem sehenswerten Bogenwurf den Löhner Keeper überraschte und den SVO mit 2:1 in Führung brachte. Der Ausgleich der Löhner ließ allerdings nicht lange auf sich warten, doch dann war es Thorsten Klinksiek, der für Oeynhausen auf 3:2 erhöhte. Eine Hinausstellung gegen Thomas Lampe brachte die Gastgeber in Unterzahl. Die Möglichkeit nutzten die Löhner prompt zum 3:3 Ausgleich. Kurz vor der ersten Pause erzielten die Gäste dann noch die 3:4 Führung. Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren die SVO-Spieler hellwach. Mit zwei Treffern von Klinksiek und einem von Zein lagen die Kurstädter wieder 6:4 vorn. Doch nun kam der Löhner Angriff in Fahrt. Es folgten drei Hinausstellungen gegen Abwehrspieler des SVO. Alle drei Überzahlspiele nutzten die Löhner und übernahmen so mit 6:7 erneut die Führung. Sekunden vor der Halbzeitpause erhöhten die Löhner noch auf 6:8. Nach dem Wiederanpfiff war es erneut Thorsten Klinksiek der den SVO Anschlusstreffer erzielte. Doch schon im Gegenangriff traf Löhne zum 7:9. Die SVO-Abwehr wurde immer sicherer und im Angriff war es Center Klinksiek der, nach dem Anschlusstreffer durch Axel Eismann, zum 9:9 einwarf. Löhne erhöhte auf 9:10. Eine Hinausstellung gegen die Gäste verhalf den Oeynhausern zu einem Überzahlspiel. Zein passte auf den freigespielten Axel Eismann, der zum erneuten Ausgleich traf. Ein Erfolg versprechender SVO - Angriff von Gerald Zein konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen 5-Meter-Strafwurf verwandelte Christian Rusche sicher zur 11:10 Führung. Aber in der Schlussminute des dritten Viertels kassierte die Oeynhauser noch zwei Löhner Treffer und die Gäste übernahmen mit 11:12 erneut die Führung. Gleich zu Beginn des vierten Viertels erzielte Eismann den 12:12 Ausgleich. Löhne konterte und ging abermals in Führung. Die Oeynhauser waren nun gefordert und konnten sich tatsächlich steigern. Zunächst erzielte Klinksiek den 13:13 Ausgleich. Dann brachte Gerald Zein sein Team mit 14:13 wieder in Führung und Christian Rusche baute die Führung auf 15:13 aus. Diese zwei-Tore-Führung wurde eisern verteidigt. Acht Sekunden vor dem Abpfiff gerieten die Oeynhausen noch einmal in Unterzahl, die allerdings dank der guten Abwehr ohne Folgen blieb. Aufgrund der großen kämpferischen Leistung und der hervorragenden Abwehr um Keeper Sascha Weking und den Centerverteidigern Thomas Gries und Thomas Lampe ging der Sieg mit 15:13 (3:4, 3:4, 5:4, 4:1) verdient an die Mannschaft aus Oeynhausen.
Es spielten: Axel Eismann (4 Tore), Thorsten Klinksiek (6 Tore), Gerald Zein (3 Tor), Axel Schmitz, Tristan Eppelt, Tome Ruhrländer, Thomas Gries, Thomas Lampe, Christian Rusche (2 Tore), Guido Hiltner, Björn Stuke, Marcel Linke und Torwart Sascha Weking.