Oeynhauser Wasserballer siegen 19:3 in Warendorf

(gerald) - - SVO Spieler wieder erfolgreich -
Nach zwei Rückschlägen finden die Wasserballer vom Schwimmverein Bad Oeynhausen in der Partie in Warendorf zu alter Form zurück.


Nach zwei Rückschlägen finden die Wasserballer vom Schwimmverein Bad Oeynhausen in der Partie in Warendorf zu alter Form zurück. In der Vorbesprechung wurden die Fehler aus den jüngsten Spielen noch einmal deutlich angesprochen. Darüber hinaus mussten die Kurstädter auch noch mit den Kräften sparsam umgehen, da kaum Wechselmöglichkeiten bestanden. Nach einem verhaltenen Anfang gingen zunächst die Gastgeber mit 0:1 in Führung. Doch schon der folgende Oeynhauser Angriff konnte nur regelwidrig gestoppt werden. In der anschließenden Überzahl gelang Christian Rusche der 1:1 Ausgleich. Abermals gingen die Warendorfer in Führung, doch dann fanden die SVO-Spieler zu ihrem Spiel. Zunächst traf Gerald Zein zum 2:2. Anschließend folgten 3 Treffer von Rusche und die Oeynhauser führten mit 5:2. In der Schlussphase des ersten Durchgangs gelang dem starken Warendorfer Center das 5:3. Kurz vor der Pause erhöhte Zein noch auf 6:3. Nach dem Wideranpfiff legten die Gastgeber einen Zahn zu. In Überzahl gelang der Treffer zum 6:4 und schon im folgenden Angriff gelang der 6:5 Anschlusstreffer. Aber die SVO-Spieler wurden nicht nervös. Zwei Treffer von Rusche und drei von Thorsten Klinksiek sorgten für den kappen 5:4 Erfolg in diesem Viertel und zum 11:7 Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel machten die Kurstädter im gleichen Stiel weiter. Zunächst erhöht Klinksiek auf 12:7. Der folgende Angriff der Warendorfer wurde abgefangen und Klinksiek lag ohne Gegenspieler vor dem gegnerischen Tor. Der Warendorfer Keeper spekulierte auf ein Zuspiel auf Klinksiek und schwamm aus dem Tor. Doch Gerald Zein war aufmerksam. Statt auf Klinksiek zu passen, traf er per Bogenwurf aus dem eigenen Fünf-Meter-Raum, über das gesamte Spielfeld, in den freiwerdenden Warendorfer Kasten. Die Oeynhauser führten nun sicher mit 6 Toren. Aber die Gastgeber gaben sich nicht auf. Das Tempo wurde noch einmal gesteigert. Vor allem der Warendorfer Centerspieler machte viel Druck. Die Abwehrarbeit der Oeynhauser war aus sicht des Unpartaischen dabei oft zu hart und so gerieten die SVO-Spieler noch dreimal in Unterzahl. Da nun bereits zwei Oeynhauser kurz vor dem Spielausschluss standen, musste die Abwehrarbeit etwas zurückgenommen werden. So konnten die Warendorfer in der Schlussphase des dritten Viertels die Partie noch mit 3:4 zum 14:11 Zwischenstand, für sich entscheiden. Die Gastgeber witterten noch eine Chance. Nach dem Wideranpfiff gaben sie gleich wieder richtig Gas. Im Getümmel vor dem Oeynhauser Kasten drückte Torwart Sascha Weking den Ball unter Wasser, was mit einem 5-Meter-Strafwurf geahndet wurde. Aber Weking konnte den Wurf parieren. Doch die SVO-Spieler wurden nervös. Eine eigene Überzahl wurde vergeben und schon im nächsten Abwehrversuch verursachte Christian Rusche einen erneuten Strafwurf. Doch der Warendorfer Schütze zeigte Nerven und warf am Tor vorbei. Nach dieser Aktion gaben sich die Warendorf wohl auf. Die Oeynhauser wurden dagegen wieder stärker und zwei Treffe von Thorsten Klinksiek und ein Tor von Gerald Zein brachten die Kurstädter mit 17:11 endgültig auf die Siegerstraße. Die SVO-Abwehr musste den Warendorfer Center noch zweimal gewähren lassen, da man bereits von 8 Fouls kassiert hatte. Doch einen Überzahl der Oeynhauser wurde perfekt ausgespielt und Christian Rusche vollendete diesen Angriff sicher. Den Schlusstreffer dieser Partie erzielte Gerald Zein, der mit einem Bogenwurf den Warendorfer Keeper in der letzten Spielsekunde überrumpelte. Mit 19:13 (6:3, 5:4, 3:4, 5:2) ging der Sieg deutlich an die SVO-Spieler.
Es spielten: Thorsten Klinksiek (7 Tore), Gerald Zein (5 Tore), Axel Schmitz, Tome Ruhrländer, Andre Eichhorn, Christian Rusche (7 Tore), Guido Hiltner, Björn Stuke und Torwart Sascha Weking.